Grundrezept für vegane Waffeln

Vegane Waffeln ohne Ei selbst gemacht

Ob mit Eis, Schokolade, Früchten oder in einer herzhaften Variante mit Gewürzen und Kräutern – Waffeln gehen immer! Und so gelingen sie ganz einfach ohne Ei …

Rezepte für vegane Waffeln gibt es viele. Während die einen von dicken und fluffigen Waffeln schwärmen, mögen es die anderen lieber flach und knusprig. Wer experimentierfreudig ist, kann bei den Zutaten des Grundrezepts etwas variieren, mit Kakaopulver, Matcha oder Gewürzen experimentieren und findet so sein ganz persönliches Lieblingsrezept.

Als Grundlage für das eifrige Waffelbacken ganz ohne Ei dient dieses einfache Basisrezept:

Menge: ca. 8 Waffeln (je nach dicke und Form)
Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten

Zutaten:

250 ml Pflanzenmilch
250 g Mehl
40 ml Süßungsmittel (etwa Agavendicksaft oder auch Rohrorzucker)
3 EL Apfelmus oder eine Reife Banane
1 EL Öl oder vegane Butter bzw. Margarine
1 TL Backpulver
1 Prise Salz

Zubereitung:

1. Das Mehl zusammen mit dem Backpulver und der Prise Salz in eine Schüssel geben.

2. Margarine, Süßungsmittel und Apfelmus (bzw. eine zerdrückte Banane) in eine separate Schüssel geben und die Zutaten mit einem Schneebesen aufschlagen.

3. Die Apfelmus-Mischung zu der Mehl-Mischung geben, die Pflanzenmilch hinzufügen und alles gut miteinander verrühren.

4. Das Waffeleisen leicht einfetten und nach und nach die Waffeln goldbraun backen.

Das passt dazu:

Früchte, vegane Sahne, vegane Schokoladencreme, Puderzucker, Ahornsirup, Apfelmus, Rote Grütze, Sauerkirschen, heiße Himbeeren, Chutney, Kokosraspeln, Kompott uvm.

Tipp:

Für eine herzhafte Variante kannst du das Süßungsmittel einfach weglassen. Benutze anstattdessen Kichererbsenmehl oder ein dunkles Vollkornmehl. Geschrotete Leinsamen oder Chiasamen sorgen dafür, dass die Waffeln luftig werden, etwas Kurkuma gibt ihnen eine gelbe Farbe. Dazu passen Pesto, Salat, lauwarmes Gemüse, Kräuter, Spinat oder ungesüßter Sojajoghurt.