Rezeptidee

Pasta neu

Pasta Preziosa

Würzige Penne mit Pilzen und veganem „Speck“, wie man sie in einer kleinen Trattoria in den uralten, verträumten Gassen von Rom essen könnte … Man benötigt für dieses Gericht zwar ein paar Pfannen, aber sein Geschmack ist es wert.

Für 4 Personen:
400 g Penne
200 g braune Champignons
150 ml trockener Rotwein
100 g Shiitake
100 g Räuchertofu
100 ml Pilzfond
2 rote Zwiebeln
1 Radicchio
1 gute Handvoll Petersilie, fein geschnitten
1 Schuss Weißweinessig
2 EL alter Aceto Balsamico
2 TL Kokosblütenzucker oder ein anderes Süßungsmittel
2 TL Thymian, am besten frisch
Olivenöl, zum Anbraten
Schale von einer halben, unbehandelten Bio-Zitrone
Ein paar Spritzer frischer Zitronensaft
Salz
Pfeffer, aus der Mühle

In einem großen Topf Salzwasser für die Penne zum Kochen bringen. Die Nudeln darin bissfest garen – sie dürfen noch gut al dente sein, weil sie später nochmals in die Pfanne kommen. Sobald fertig, abgießen und abtropfen lassen.

Den Räuchertofu in feine Würfel schneiden, etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und darin den Tofu scharf anbraten. Er darf ruhig etwas Farbe bekommen und knusprig werden. Aus der Pfanne nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Anschließend beiseite stellen.

Den Radicchio waschen und trocken schleudern. Dann die besonders robusten weißen Teile der Blätter entfernen und jene in Streifen schneiden. Ein kleinerer Kopf Radicchio reicht für dieses Rezept übrigens aus – es soll ja kein Nudelsalat werden.

Die Zwiebeln schälen und nicht allzu fein hacken. In einer Pfanne ein wenig Olivenöl erhitzen. Die Zwiebeln darin dünsten, bis sie glasig werden. Dann mit dem Rotwein ablöschen und einköcheln lassen. Den Pilzfond, einen Schuss Weißweinessig und den Aceto Balsamico sowie den Kokosblütenzucker dazugeben. Die Schale der halben Bio-Zitrone in den Sud reiben. Dabei nicht das Weiß der Zitrone erwischen, sonst wird es bitter. Nochmals kurz aufkochen lassen, mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Pilze mit einem feuchten Tuch reinigen und in nicht zu feine Scheiben schneiden. In etwas Öl in einer Pfanne anbraten, ebenfalls mit Salz und Pfeffer würzen – die Pasta wird nachher einiges an Würze schlucken, hier darf also im Voraus schon gut Geschmack ran.

Die abgetropften Penne in den Zwiebel-Rotwein-Sud geben, die Pilze und den Räuchertofu ebenfalls. Gut durchschwenken. Dann auch noch den Radicchio, die Thymianblättchen (abgezupft, falls frischer Thymian verwendet wird) und die Petersilie unterheben. Nun nochmals ganz kurz aufkochen und schließlich mit Salz, Pfeffer und mit ein paar Spritzern Zitronensaft abrunden. (Vorsicht: „Ein paar Spritzer“ heißt nicht, dass hier die ganze Zitrone überm Pott ausgewrungen werden soll. =) )

Auf vorgewärmten Pastatellern servieren.

Buon appetito!