Trainingsmethode: Cantienica

Haltung bewahren – darum geht’s bei der Sportart Cantienica. Besser gesagt: Haltung trainieren!

Ins Schwitzen kommst du bei dieser Trainingsmethode eher nicht, einen Muskelkater können aber gerade Anfänger*innen durchaus mal kriegen. Denn Cantienica fördert auch die Muskeln, die wir im Alltag oft vernachlässigen, vor allem die sogenannte Tiefenmuskulatur, also jene skelettnahen Muskeln, die für unsere Haltung zuständig sind, unseren Körper stabilisieren und so z.B. Rückenschmerzen entgegenwirken.

Entwickelt hat Cantienica die Schweizer Autorin und Therapeutin Benita Cantieni, die lange Zeit unter Skoliose (einer Wirbelsäulenverkräummung) litt. Durch gezielte Übungen bekam sie ihre Beschwerden in den Griff und gibt seitdem Ihre Erfahrungen weiter. Seit 1997 ist Cantienica eine eingetragene Marke.

Die Methode versteht sich als eine Art Gebrauchsanleitung für den Körper. Im Zentrum steht die Beckenbodenmuskulatur, jedoch wird der gesamte Körper als Einheit begriffen, das Zusammenspiel von Knochen, Muskeln, Sehnen und Bändern spielt eine entscheidene Rolle. Die einzelnen Übungen erinnern stark an Pilates, wobei es bei Cantienica noch ein wenig mehr darum geht, die Zusammenhänge im Körper zu begreifen und dieses Wissen auch im Alltag entsprechend umzusetzen. Das Ziel: Beweglichkeit, Fitness und einfach insgesamt ein verbessertes Körpergefühl.