Vegan in der Familie

Name: Laura Schneider
Kinder: 1 Tochter
Familienstand: verheiratet
Ernährungsweise: pflanzlich-biologisch
Seit wann vegan? über 5 Jahre

Fotocredit: Laura Schneider

In welchem Alter habt ihr eure Kinder über die Hintergründe der Fleischproduktion aufgeklärt?
Kommt noch! Meine Tochter ist mit 20 Monaten noch  zu jung.

Wie reagieren die Großeltern?
Ich lebe seit vielen Jahren vegan. Sie hätten nichts anderes erwartet.

Gibt es innerhalb der Familie Diskussionen, ob tierische Produkte gegessen werden dürfen?
Nein. Mein Mann ist sogar schon länger als ich vegan. Wir sind uns da einig.

Wie würdest du damit umgehen, wenn das Kind/die Kinder Käse und Wurst essen möchte/n?
Jetzt vermeide ich diese Situation, solange sie noch so klein ist. Später werde ich sie nicht von der eigenen Erfahrung und Erkenntnis mit Gewalt abhalten. Weshalb wir uns als Eltern allerdings für diese Lebensweise entschieden haben, wird kein Geheimnis bleiben. Wir leben ihr ein glückliches Leben vor und klären sie auf. Das ist alles, was ich tun kann. Ohne Zwang. Und ich werde unserem Kind eine umfangreiche Fülle präsentieren. Wir haben alles. Eben pflanzlichen Ursprungs.

Ist eurer Erfahrung nach der vegane Lebensstil teurer als der nicht-vegane?
Nein.

Kauft ihr Ersatzprodukte wie z.B. Fake-Fleisch oder „Käse“-Ersatz?
Nein. Wir machen es dann schon lieber selbst. Zum Beispiel Käse aus fermentieren Cashews oder
würzige Pilzpastete mit Majoran. Das geht kinderleicht. Und so bleibt frisch und gesund, was auf den Teller kommt.

Welche Gerichte schmecken euch allen?
Bananeneis mit Sesam. Hummus. Avocados – egal wie zubereitet!

Worauf achtet ihr, sodass euer Kind gesund bleibt?
Viel Frisches, Unverarbeitetes. Wir essen sehr abwechslungsreich. Süßes kommt nur von Früchten.

Welches Feedback bekommt ihr aus euren nicht-veganen Umfeld?
Wow, eure vegane Pizza schmeckt ja!“ oder „Hmmm und das Eis, kann ich das Rezept haben?“

Eure Hauptmotivation, eure Familie vegan zu ernähren?
Alles andere wäre eine Lüge!