Vegane Sportler*innen in Topform

Christian Wenzel
Foto: stadtleben.de

Name: Christian Wenzel
Alter: 38
Wohnort: Aschaffenburg
Hauptsportart: Freeletics

Putenbrust, Eier, Quark: Die meisten Sportler*innen schwören auf tierische Proteine. Du nicht. Warum?
Tierische Proteine sind laut Studien besonders für diejenigen bedenklich, die übergewichtig sind, sich wenig bewegen, viel Alkohol trinken oder rauchen. Auch wenn für mich diese Dinge nicht zutreffen, möchte ich dennoch mit positivem Beispiel vorangehen und bevorzuge pflanzliche Proteine.

Was ist deiner Meinung nach der Vorteil der veganen Ernährung gegenüber der nicht-veganen?
Du bleibst einfacher gesünder! Dein Körper wird rein und du kannst dich deiner seelischen Entfaltung widmen. Eine gesündere Ernährung fällt deutlich einfacher, da viele hoch verarbeitete Produkte wegfallen und die Konzentration auf eher unverarbeiteten Obst und Gemüse sowie Hülsenfrüchte gelegt wird.

Was landet auf deinem Teller?
Meist faste ich bis 12 Uhr um die Selbstheilungskräfte des Körpers zu nutzen. Mittags meist ein süßer grüner Smoothie mit viel TK-Spinat, Kaki, Superfoods, Kokosmilch oder Erdnussbutter, sowie Lupinenflocken und Gemüse dazu. Abends kommt eine thailändische Hauptmahlzeit ins Spiel: ein Erdnuss-Kokos-Curry mit viel Brokkoli und Gemüse z.B. sowie Buchweizen oder Linsen. Als Ergänzung ist Vitamin B12 unerlässlich, außerdem nehme ich die Vitamine D + K2 und ich liebe Supergreens wie Chlorella, Spirulina und Moringa. Generell esse ich sehr viel grünes Blattgemüse und viel Kakao.

Wie oft trainierst du pro Woche?
Ich trainiere jeden Tag ca. eine Stunde. Ich gehe gerne ins Gym und mache Übungen die meinen Körper fordern und beweglich halten. Ich liebe Freeletics (veganathletes.com) und CrossFit.

Was hältst du von „Cheat Days“?
Bisher wende ich sie nicht an. Als Belohnung immer mal wieder eher eine „Cheat-Mahlzeit“ einzulegen, halte ich für viele Menschen für sehr sinnvoll. Das 80/20-Modell ist auch hier sehr hilfreich. 80 Prozent saubere Ernährung, dann dürfen auch mal 20 Prozent „cheat“ sein, wobei ich es eher bei 98/2 halte. (lächelt) Welche sportlichen Vorbilder hast du? Arnold Schwarzenegger, Karlo Grados Gomez, Stanley Kleindienst und viele mehr.

Was machst du für deine mentale Fitness?
Morgenroutine und ein Programm, mit dem ich alle meine Ziele, Träume und Visionen in Rekordschnelle erreiche.

Was fehlt dir noch auf dem Foodmarkt an veganen Sport-Produkten?
Veganer Quark zum günstigen Preis und nicht auf Soja basiert.

Wie reagieren deine Sport-Kolleg*innen auf deine Ernährung?
Mit Bewunderung. Die meisten Menschen werden dich bewundern, wenn du zeigst, dass du noch viel stärker, leistungsfähiger und fitter bist und dabei noch besser aussiehst. (lächelt)

Welchen Tipp hast du für Couch-Potatos?
Denke daran, dass gerade Tausende Menschen in den Krankenhäusern dieser Welt sich nicht bewegen können und alles für diese Möglichkeit geben würden.