Welcher Müsli-Typ sind Sie?

muesli-569068_1280

 

Bequem, eifrig oder exotisch was Ihr Müsli über Sie verrät und warum es sich lohnt, mal über den Schüsselrand hinaus zu blicken …

 

Der Klassische:

Ein leckeres, fertig gekauftes Basis-Müsli liefert Ihnen alles, was Sie brauchen – verschiedene Vollkornflocken (aus Hafer, Gerste, Roggen, Dinkel, etc.), ein paar Sonnenblumen- oder Kürbiskerne, etwas Leinsamen oder Sesam und je nach Geschmack noch ein paar Rosinen. Noch einen guten Schluck Milch bzw. Pflanzendrink dazu – fertig ist Ihr optimales Frühstück, ohne viel Tamtam.

 

Vorsicht allerdings: Fertig-Müslis (vor allem die Knusper-Varianten) enthalten oft extrem viel Zucker! Je weiter vorn dieser (auch getarntals Maltodextrin, Rohrzucker, Glukose-Fruktose-Sirup oder Gerstenmalz) in der Zutatenliste steht, desto höher sein Anteil!

 

Der Gesundheitsbewusste:

Ein wenig Obst darf bei Ihnen nicht fehlen, schließlich versorgen z.B. Erdbeeren Ihren Körper mit wertvollen Mineralstoffen wie Kalzium, Eisen, Zink und Kupfer. Außerdem verwenden Sie nur glutenfreie Haferflocken und am liebsten gesunden Mandeldrink anstelle von Kuhmilch oder Soja-Produkten. Ach ja, Flohsamenschalen und Leinsamen für die Verdauung dürfen auch nicht fehlen. So kommen Sie gesund und munter durch den Tag.

 

Der Exot:

Ein klassisches Müsli reicht Ihnen nicht. Zum wahren Genuss wird es erst mit Ihren ganz speziellen Lieblings-Toppings: Etwas geröstete Kokoschips und gewürfelte Ananas mit ein paar zerstoßenen Pistazien oder fruchtigem Limettenabrieb z.B. oder auch gezupfte Minzeblättchen, gehackte Cashewkerne und Grapefruitfilets. Zur Milch oder dem (Soja-)Joghurt rühren Sie gerne einen Schuss Kokosmilch mit dazu. Ach, und Granatapfelkerne, Sie brauchen unbedingt noch Granatapfelkerne!

 

Der Eifrige:

Gekauftes Müsli? Kommt Ihnen nicht in die Tüte! Sie machen alles selbst: Verschiedene Vollkornflocken, gehackte Nüsse und Kerne vermengt mit Agavendicksaft und Zimt ergeben, im Ofen gebacken, ein herrlich duftendes Selfmade-Knusper-Müsli.

 

Der Superfoodie:

Sie basteln sich ein Müsli mit Special Effects: Goji-Beeren als Eiweiß- und Aminosäure-Lieferant, Chia- oder Hanfsamen für den extra Vitamin- und Mineralstoffkick und ein längeres Sättigungsgefühl, Moringa-Pulver als ultimative antioxidative Wunderwaffe. Açai, Spirulina und Maca werden am besten auch gleich noch untergebracht.

 

Der Bequeme:

Ein leckeres, gesundes Frühstück: ja. Dafür morgens früher aufstehen, ganz viel mischen und schnippeln: nein, danke. Die perfekte Lösung für Sie sind Overnight-Oats. Einfach Vollkornflocken mit klein geschnittenem Obst und weiteren Zutaten Ihrer Wahl vermengen und über Nacht verschlossen im Kühlschrank aufbewahren. Am nächsten Morgen heißt es nur noch: Aufmachen und genüsslich auslöffeln. Kleiner Tipp: Ein Esslöffel Erdnussbutter sorgt bei Fans für eine wahre Geschmacksexplosion.

 

Welcher Müsli-Typ Sie auch sind: Sie machen alles richtig! Denn beim morgendlichen Genuss dieser verschiedenen Frühstücksvarianten versorgen Sie sich gleich mit wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen sowie der nötigen Energie, um erfolgreich in den Tag zu starten. Sie bleiben außerdem länger satt, als nach beispielsweise ein paar Scheiben Weißbrot und haben mit diesem Bericht gleich noch herrlich viele Variationen an der Hand – so wird das Frühstück niemals langweilig. Wir wünschen guten Appetit! 🙂