Weniger Kohlenhydate und Fett: Gemüse-Chips

Rafael Pranschke/ Go raw be alive, KOSMOS Verlag

Für ca. 400-g-Grünkohl-Chips:
1200 g Grünkohl (alternativ Wirsing oder Mangold)
4 EL Olivenöl
4 EL Zitronensaft,
2 EL Agavendicksaft
2 TL Salz
2 TL Paprika-Pulver
½ TL Cayennepfeffer
4 EL Sesam

Optional:
2 Knoblauchzehen

Den Grünkohl waschen, die Blätter von den Stielen streifen und in eine Schüssel geben. Olivenöl, Zitronensaft, Agavendicksaft, Salz, Paprika-Pulver und Cayennepfeffer in einer kleinen Schüssel verrühren. Evtl. Knoblauch mit einer feinen Reibe dazureiben. Die Sauce zum Grünkohl geben, mit den Händen gut einmassieren, damit der Kohl weich wird und die Sauce gut einzieht. Dann den Sesam zugeben und noch mal durchmischen. Den marinierten Grünkohl auf 4 bis 5 mit Dörrfolien belegten Dörrgittern verteilen und bei 42 Grad Celsius mindestens 36 Stunden trocknen, bis er ganz knusprig ist.

Für ca. 200-g-Zucchini-Chips:
800 g Zucchini
abgeriebene Schale von 2 Zitronen
2 TL Olivenöl
2 TL Zitronensaft
2 TL getrockneter oder 4 TL frischer Thymian
1 TL Salz

Die Zucchini waschen und mit einem Küchenhobel in 1 mm dicke Scheiben schneiden. Mit allen anderen Zutaten vermischen und mit den Händen einmassieren, damit die Zucchini weich werden und das Dressing aufsaugen. Dabei darauf achten, dass die Scheibchen ganz bleiben. Die marinierten Zucchini auf 2 mit Dörrfolien belegten Dörrgittern flach verteilen und bei 42 Grad Cesisus mindestens 24 Stunden trocknen bis sie ganz knusprig sind. Die fertigen Chips halten sich luftdicht verschlossen mindestens 1 Woche.

Kleiner Tipp: Wenn die Chips nicht mehr ganz so knusprig sind, einfach noch mal ein paar Stunden in den Dörrautomat geben, dann sind sie wieder wie frisch.

Das Rezept stammt aus:
Boris Lauser
GO RAW BE ALIVE! So schmeckt gesund!
Franckh Kosmos Verlag, 160 Seiten
19.99 €