Wie gesund ist vegan wirklich?

Niko Rittenau: Wie gesund ist vegan wirklich?
Foto: Lars Walther

Fleisch, Fisch, Käse: Wer keine tierischen Produkte konsumiert, ernährt sich mangelhaft, so die weitverbreitete Meinung. Was ist dran? Wie gesund ist es, sich ausschließlich pflanzlich zu ernähren? Ein Blick auf die aktuelle Studienlage schafft Klarheit.

Autor: Niko Rittenau

Die Frage nach dem gesundheitlichen Wert einer veganen Ernährung wird in den Medien seit Jahren kontrovers diskutiert. Auf der einen Seite wird eine rein pflanzliche Ernährungsweise als gesundheitlich überaus zuträglich dargestellt und es wird auf eine Vielzahl an Positionspapieren von Ernährungsfachgesellschaften aus Ländern wie den USA, Kanada, Australien, Portugal, Großbritannien und weiteren verwiesen, die eine gut geplante vegane Ernährung in jeder Phase des Lebenszyklus empfehlen. Auf der anderen Seite bemängeln viele Gegner der veganen Lebensweise die eingeschränkte Datenlage zu veganer Ernährung in Lebensphasen wie der der Schwangerschaft, Stillzeit und dem Kindesalter und verweisen auf Positionspapiere zu veganer Ernährung von Fachgesellschaften aus Ländern wie Deutschland oder der Schweiz, die zumindest in jenen kritischen Lebensphasen Vorbehalte gegenüber einer veganen Ernährung hegen.

Die zentrale Frage, die hier zum gesundheitlichen Wert einer veganen Ernährung beantwortet werden soll, lautet: Wie kann es sein, dass unterschiedliche Ernährungsfachgesellschaften anhand der selben wissenschaftlichen Daten zu unterschiedlichen Empfehlungen für ihre Bürger und Bürgerinnen kommen? Darüber hinaus gilt es zu klären, ob eine vegane Ernährung tatsächlich für jede Person in jedem Alter geeignet ist und was genau eine gesunde vegane Ernährung eigentlich bedeutet.