Wie gesund ist vegan wirklich?

Die Gründe der unterschiedlichen Positionspapiere

Eine letzte Frage steht weiterhin im Raum: Warum wird in Deutschland eine rein vegane Ernährung im Gegensatz zu anderen Ländern in gewissen Lebensphasen nicht empfohlen? Während einige Menschen hier Verschwörungen vermuten, ist die tatsächliche Antwort vermutlich eher in der verfügbaren Lebensmittelauswahl in Ländern wie Deutschland, Österreich und der Schweiz zu sehen, die sich recht deutlich von anderen Ländern wie den USA unterscheidet. Zum einen verhindern die EU-Richtlinien, dass Bioprodukte wie biologische Pflanzendrinks hierzulande mit wichtigen Vitaminen wie Vitamin B12, Vitamin D und weiteren angereichert werden, was wiederum in Amerika durchaus möglich ist. Außerdem sind deutsche Böden wesentlich selenärmer als viele Böden in den USA und Kanada, wodurch vegan lebende Menschen in Deutschland sich proaktiv um ihre Selenversorgung kümmern müssen, während diese in den USA meist automatisch gewährleistet ist. Auch weitere Beispiele zu den Unterschieden in der Nährstoffversorgung könnten an dieser Stelle noch angeführt werden. Es ist dabei auf keinen Fall so, dass diese und weitere oftmals als „kritisch“ bezeichnete Nährstoffe in einer veganen Ernährung in Deutschland gar nicht zu decken wären, aber vegan lebende Menschen benötigen hierzulande einfach ein bisschen mehr Grundverständnis für ihre Ernährung, um eine optimale Bedarfsdeckung zu erzielen. Wie eine Befragung des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) aus dem Jahr 2016 allerdings ergab, beschäftigen sich vegan lebende Menschen überdurchschnittlich viel mit ihrer Ernährung und sind entsprechend gut aufgeklärt. Daher resümiert auch das BfR in seiner Stellungnahme, dass das Risiko einer Mangelversorgung bei veganer Ernährung in Deutschland wesentlich geringer als oftmals angenommen ist und bestätigt erneut, was man seit vielen Jahren weiß: Jede Ernährungsweise hat kritische Nährstoffe und es gilt stets einen Fokus auf die ausreichende Bedarfsdeckung zu legen. Wird dies im Rahmen einer vollwertigen pflanzlichen Ernährung beachtet, kann diese für jede Person in jeder Phase des Lebenszyklus bedarfsdeckend und gesundheitsförderlich sein und kann im Vergleich zu einer westlichen Mischkost mit gesundheitlichen Vorteilen einhergehen.